Verschollen in Mainhattan (Andrea Habeney)

Spannend bis zum Schluss

P1040233

Mehr durch Zufall bin ich auf diesen tollen Krimi gestoßen. Ich liebe Krimis mit Lokalkolorit, insbesondere wenn sie im Rhein-Main-Gebiet (und speziell in Frankfurt am Main) spielen oder an einem Urlaubsort, an dem ich schon war.

Beschreibung des Buches:
Der Krimi „Verschollen in Mainhattan“ von Andrea Habeney ist im CONTEverlag erschienen. Er hat 244 Seiten. Es ist der fünfte Fall um die Kommissarin Jenny Becker aus Frankfurt am Main.

Das Titelbild zeigt einen Teil der Skyline Frankfurts, getaucht in wunderbares Sonnenlicht.

Kurze Zusammenfassung:
Jenny Becker ist mit dem Staatsanwalt Biederkopf frisch liiert, da verschwindet er plötzlich. Auf der Arbeitsstelle taucht eine Krankmeldung auf, die Jenny nicht beruhigen kann, sie stellt heimlich eigene Nachforschungen an. Als dann noch sein bester Freund Erich Möbius von einem Hotelhochhausdach stürzt, ist Jenny vollständig in den „Fall“ einbezogen und ermittelt mit ihren Kollegen Sascha und Logo.

Mein Leseeindruck:
Schon von der ersten Seite an hat mich dieser Krimi gefesselt. Ich habe ihn kaum aus der Hand legen können und ihn an einem Wochenende verschlungen. Der Sprachstil der Autorin gefällt mir. Ich konnte sofort in die Geschichte einsteigen.

Für mich gehört zu einem Krimi auch immer das Privatleben der ermittelnden Personen – und das kommt hier wahrlich nicht zu kurz. Das liegt sicherlich auch an dem Fall, der letztendlich zu lösen ist. Die einzelnen Tat- und Ermittlungsorte sind mir zum größten Teil bekannt, umso mehr machte es mir Spaß diesen Krimi zu lesen, weil ich mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen konnte.

Das Ermittlerteam ist sympathisch dargestellt, die Tatortszenen sind nicht zu grausam. Es geht hier eher um die Ermittlungsarbeit.

Die einzelnen Kapitel haben ihren Fokus immer auf Kommissarin Jenny Becker, so hat man als Leser keinen „Vorsprung“, d.h. man hat keine zusätzlichen Hinweise auf Täter. Das gefällt mir gut. Es entfallen komplizierte Rückblicke und zu viele Akteure, die mir manche Krimis zu kompliziert machen.

Man muss die vier früheren Fälle nicht gelesen haben, um diesen Krimi zu lesen. Dennoch werde ich sicher nach und nach alle anderen Fälle lesen!

Fazit
Es freut mich, dass ich nach den schon im Rhein-Main-Gebiet bekannten Autoren/innen eine weitere Autorin toller Krimis entdeckt habe. Ich freue mich auf neue Fälle um die Kommissarin Jenny Becker!

Bewertung: *****

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s