Das Lied der Stare nach dem Frost (Gisa Klönne)

Geheimnisvolle Familiengeschichte vor, während und im geteilten Deutschland

P1030949

Beschreibung des Buches
Der Roman „Das Lied der Stare nach dem Frost“ von Gisa Klönne ist als Hardcover-Buch im Pendo Verlag erschienen. Auf dem Titelbild sieht man eine Frau, gelehnt an einen Zaun, die eine in der Ferne stehende Kirche betrachtet. Das Titelbild passt gut zum Inhalt des Buches. Das Buch umfasst 479 Seiten. Es ist in mehrere größere Abschnitte unterteilt. Die Kapitel beschreiben abwechselnd die vergangenen Jahre aus der Sicht des Großvaters, eines Pfarrers bzw. der Großmutter und aus Sicht der Hauptprotagonistin Rixa, die in der heutigen Zeit lebt. Die Autorin ist bisher als Krimiautorin in Erscheinung getreten. Hier hat sie einen Familienroman veröffentlicht.

Kurze Zusammenfassung
Rixa, die auf einem Kreuzfahrtschiff musiziert, reist nach Berlin, weil ihre Mutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Als sie die Wohnung der Mutter auflösen und ihre Beerdigung organisieren muss, macht sie sich Gedanken um ihre Herkunft und ihre Familie. Ist doch Rixas Bruder Ivo Jahre zuvor an der gleichen Stelle verunglückt, wie ihre Mutter jetzt. Ihre Nachforschungen reichen zurück bis in das zweite Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. So nach und nach kristallisieren sich unglaubliche Dinge heraus und Rixa tappt zunächst nach und nach immer mehr im Dunkeln….

Mein Leseeindruck
Am Anfang machte mir der Schreibstil der Autorin ein wenig zu schaffen. Doch je mehr ich mich in die Geschichte einlas, desto mehr konnte ich mich mit diesem Stil anfreunden. Der Wechsel der Protagonisten/der Sichtweise auf die Familienverhältnisse gestaltete sich immer spannender.
Ich konnte das Buch irgendwann einfach nicht mehr weglegen. Auch die geschichtlichen Eckdaten trugen zum Verständnis der Figuren und ihres Verhaltens bei.

Fazit
Mir hat dieser Roman unheimlich gut gefallen. Er enthält geschichtliche Daten und zeigt gleichzeitig die Lebensverhältnisse der Menschen im Deutschland Mitte des 20. Jahrhunderts. Die Aufarbeitung der heutigen Generation ist noch immer nicht abgeschlossen. Aber die Protagonistin hat versucht versöhnlich mit den entdeckten Geheimnissen umzugehen.
Ich gebe diesem Buch fünf Sterne.

Bewertung: *****

Himmlische Träume: Die Fortsetzung des Weltbestsellers „Chocolat“ (Joanne Harris)

Ein Sommer in Frankreich – und – Vianne ist wieder da !

P1030951

Beschreibung des Buches:
Nachdem ich den Film „Chocolat“ einst gesehen habe, habe ich jetzt das Buch „Himmlische Träume“ von Joanne Harris verschlungen. Das Buch ist als Hardcover-Buch im list-Verlag erschienen und umfasst 490 Seiten.
Auf dem Titelbild ist eine Bordüre aus Pfirsichen zu sehen, verschwommen ist eine französische Landschaft mit Zypressen und Lavendel auszumachen. Der Titel ist in einer schönen Schrift geschrieben.
Die einzelnen Kapitel sind jeweils aus der Sicht Viannes und aus Sicht des Priesters Reynaud geschrieben.

Kurze Zusammenfassung:
Vianne Rocher lebt mit ihren Töchtern Anouk und Rosette seit acht Jahren auf einem Hausboot in Paris. Es ist August und Vianne erhält einen Brief ihrer verstorbenen Freundin Armande aus dem Städtchen Lansquenet-sous-Tannes, das sie einst verlassen hat. Der Sohn sollte den Brief nach ihrem Tod verschicken. Der Ort ist gespalten, Viannes Gespür für die Menschen ist gefragt, deshalb reist sie kurzentschlossen mit beiden Töchtern in ihre alte Heimat. Hier muss sie erfahren, dass das kleine Städtchen wirklich ziemlich zerstritten ist. Nach ihrem Erscheinen überschlagen sich die Ereignisse.

Mein Leseeindruck:
Der Autorin Joanne Harris gelingt es, ihre Leser von Anfang an in den Bann zu ziehen. Sind es zunächst die detaillierten Beschreibungen von Paris, so sind auch die Personenbeschreibungen wunderbar gelungen. Auch das kleine Städtchen kann man sich so richtig gut vorstellen. Die Gerüche und die Stimmungen der Menschen untereinander kommen ganz von alleine rüber.
Es scheint Familiengeheimnisse zu geben. Auch herrscht ein Glaubenskrieg in der kleinen Gemeinde. In ihrer zauberhaften Art nähert sich Vianne den Menschen auch wenn ihr diese mit Skepsis begegnen.

Dieses Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Beschreibungen der Charaktere und der Umgebungen, haben mir sehr gut gefallen und ich fühlte mich das ein oder andere Mal direkt in die Geschichte hineinversetzt. Eigentlich bin ich eine Schnellleserin, aber dieses Buch wollte ich genießen und ließ mich dann doch mehrere Tage darauf ein.

Fazit:
Joanne Harris hat mal wieder einen sehr einfühlsamen Roman geschrieben.

Wer geheimnisvolle Familiengeschichten, Reiseerlebnisse und Spannung mag, der ist hier genau richtig. Auch als Geschenk bestens geeignet. Dieses Buch hat von allem etwas.

Bewertung: *****

Langenscheidt Taschenwörterbuch Englisch – Buch mit Online-Anbindung (Redaktion Langenscheidt)

Handliches Englisch-Deutsch Wörterbuch für Unterwegs

P1030948

Mein altes Langenscheidt Englisch-Wörterbuch aus meiner Schulzeit hat ausgedient. Es musste ein Neues her. Hier bot sich das neu überarbeite Taschenwörterbuch von Langenscheidt an.

Das Taschenbuchwörterbuch Englisch von Langenscheidt umfasst1632 Seiten und zusätzliche Faltseiten zu Beginn und am Ende des Buches. Der feste Umschlag ist flexibel und abwaschbar. Das Buch liegt sehr gut in der Hand und lässt sich gut durchblättern, wie ich es auch in der alten Version gewohnt war.

Die festgebundenen Faltseiten zu Beginn und am Ende des Buches geben hilfreiche Tipps in Bezug auf:
– Miteinander Reden
– E-Mails und Briefe
– Telefonieren
– Handhabung des Wörterbuches

Auf den ersten Seiten gibt es eine kleine Einführung, wie das Wörterbuch zu benutzen ist.

Am Buchschnitt sind die alphabetischen Abschnitte farblich blau gut zu erkennen, sie erleichtern das Auffinden eines gesuchten Anfangsbuchstaben sehr. (Hatte ich bei meinem alten Wörterbuch noch nicht).

Die Wortsuche gestaltet sich wie gewohnt, die Blaufärbung der beschriebenen Worte gefällt mir ausgesprochen gut, hatte ich doch bisher nur schwarz gedruckte Worte, nur unterschieden durch Fett- und Normaldruck. Mit der Farbgestaltung bieten sich dadurch mehr Möglichkeiten die unterschiedlichsten Hinweise, Formen sowie Grammatische Angaben und diverse andere Beschreibungen des gesuchten Wortes unterzubringen.

Rund 130.000 Stichwörter und Wendungen weist das Wörterbuch auf. Das sind deutlich mehr als mein altes Wörterbuch an Worten zur Verfügung hatte (80.000). Naja, in 30 Jahren hat sich offensichtlich viel geändert.

Die Schriftgröße hat sich eigentlich nicht wesentlich geändert zur alten Auflage. Ich finde sie gut lesbar, man möchte ja nicht ein noch dickeres Buch in Händen halten müssen, was bei größerer Schrift unweigerlich passiert wäre.

Zusätzlich zum Wörterbuch gibt es einen Registrierungscode mit dem man auf ein Onlinewörterbuch zugreifen kann. Allerdings ist die Registrierung kostenlos auf 3 Jahre beschränkt.

Für mich erfüllt dieses Wörterbuch voll und ganz seinen Zweck und wird nun endlich meinen „alten Schinken“ ablösen dürfen.

Bewertung: *****