Stille Nacht – Eintracht Frankfurt Krimi (Dana Müller-Braun, Ulrich Müller-Braun)

Dritter Band der Eintracht Frankfurt Krimis

Ich habe bereits die ersten beiden Bände, die mir sehr gut gefallen haben, gelesen.

Beschreibung des Buches:
„Stille Nacht“ von Ulrich und Dana Müller-Braun (Autorenduo – Vater-Tochter) ist 2021 als Taschenbuch mit 333 Seiten im Societäts-Verlag erschienen.

Auf dem Titelbild sieht man ein Bild eines in Blut getränkten Eintracht Frankfurt Adlers, der Hintergrund ist in weiß gehalten.

Kurze Zusammenfassung:
Einen Tag vor Heilig Abend feiert ein kleiner Kreis inoffiziell eine Weihnachtsfeier in der Geschäftsställe von Eintracht Frankfurt im Stadion, während sich eine Gruppe um Sportjournalist Severin in der Nähe der West-Tribüne trifft, um den Todestag des Freundes Mic zu gedenken. Dieser hatte sich hier 2 Jahre zuvor hier in den Tod gestürzt. Plötzlich rauschen mehrere Vans heran, stürmen die Eintracht Zentrale, nehmen zahlreiche Geiseln und verschwinden mit ihnen in ihren Fahrzeugen.

Eine waghalsige Verfolgung nimmt ihren Lauf…

Mein Leseeindruck:
Dieser Krimi wird auch, wie seine zwei Vorgänger, aus zwei Perspektiven erzählt (Lydia und Severin). Severin ist Sportjournalist, Lydia Pressesprecherin der Eintracht.

Im Grunde genommen spielt der Krimi nur innerhalb weniger Stunden (23.12.2021 – 24.12.2021), dabei ist er mitreisend, spannend und ziemlich abwechslungsreich in seinen Szenerien. Wer Frankfurt kennt, der kommt hier voll auf seine/ihre Kosten.

Während seine Vorgänger auf das Miträtseln setzten, kommt man hier im Sog der Ereignisse kaum zum Atmen, so schnell wechseln hier die Örtlichkeiten und die Zusammensetzung des Personenkreises.

Das Zusammenspiel der wechselnden Sichten scheint mir hier besser gelungen als bei den ersten Bänden. Was mir bei diesen Eintracht Krimis sehr gut gefällt ist der Lokalkolorit.

Fazit:
Ein kurzweiliger Krimi, der spannend in Szene gesetzt ist und nie langweilig wird. Man kann ihn besonders gut in der Weihnachtszeit oder vielleicht „zwischen den Jahren“ lesen. Ein super Geschenk für Eintracht Frankfurt Fans, die sicherlich auch schon die ersten beiden Bände gelesen haben.

Bewertung: ***** von *****

Werbung

Nachspielzeit: Eintracht Frankfurt-Krimi (Dana Müller-Braun, Ulrich Müller-Braun)

Krimi für Eintracht und Frankfurt Fans

Ich lese gerne Krimis, die in Frankfurt am Main und Umgebung spielen – und wenn es dann auch noch um Eintracht Frankfurt geht…

Beschreibung des Buches:
„Nachspielzeit“ von Ulrich und Dana Müller-Braun (Autorenduo – Vater-Tochter) ist 2020 als Taschenbuch mit 361 Seiten im Societäts-Verlag erschienen. Das Titelbild ist in schwarz/grau/rot gehalten, man sieht ein Gesicht versteckt unter Laub. Das Cover wirkt geheimnisvoll.

Kurze Zusammenfassung:
Sportredakteur Severin und die Pressesprecherin Lydia Heller von Eintracht Frankfurt ermitteln wieder in einem sehr heiklen Fall. Während sich die Zuschauer noch über den 5:1 Sieg der Eintracht über die Bayern freuen, entdeckt Lydia eine völlig aufgelöste Mitarbeiterin des Catering- Unternehmens auf der Toilette im VIP-Bereich. Die junge Frau behauptet, sie sei sexuell bedrängt worden. Der von ihr beschuldigte Mann wird ein paar Tage später tot an der Autobahn gefunden.  Einen Tag zuvor hatte Severin ein Rätsel zugespielt bekommen, dessen Lösung möglicherweise den Tod des Mannes hätte verhindern können…

Mein Leseeindruck:
Wie auch der Vorgänger „Das Auge des Adlers“, wird dieser Krimi aus zwei Perspektiven (Severin und Lydia) erzählt. Der Krimi spielt im Zeitraum vom 02.11.2019 bis zum 16.11.2019.

Ich fand diesen Krimi sehr spannend, auch die eingebauten Rätsel, die sich allesamt um Eintracht Frankfurt drehen, haben mir sehr gut gefallen.

Die wechselnden Sichten auf das Geschehen sind etwas verwirrend, wenn man das Buch nicht am Stück liest. So ist es mir ab und an passiert, dass ich nicht klar erkennen konnte, aus wessen Sicht gerade erzählt wird. So musste ich regelmäßig zum Kapitelanfang blättern, hier ist vermerkt, aus wessen Sicht gerade erzählt wird.

Mir gefällt auch der Lokalkolorit in diesem Krimi, gerade deshalb lese ich gerne Krimis, die im Rhein-Main-Gebiet spielen.

Dieser zweite Fall für Severin und Lydia hat mich besser „unterhalten“ als der erste Fall. So kann es weitergehen mit den Zweien.

Fazit:
Der Krimi ist kurzweilig, spannend und bietet ein Mitraten insbesondere dann, wenn man versucht die Fragen/Rätsel zu beantworten, die Severin zugespielt werden. Hier kommen Eintracht Frankfurt Fans auf ihre Kosten.

Bewertung: **** von *****