Das Geheimnis (Ellen Sandberg)

Ein Familiengeheimnis, das das Leben der Nachkommen beeinflusst

Von der Autorin Ellen Sandberg habe ich schon viele Bücher gelesen. Mir gefallen ihr Schreibstil und die ganz besonderen Themen, denen sie sich widmet.

Beschreibung des Buches:
„Das Geheimnis“ von Ellen Sandberg ist 2022 im Penguin-Verlag als Hardcover mit 425 Seiten erschienen. Auf dem Titelbild sieht man altes, geheimnisvoll erscheinendes Haus.

Kurze Zusammenfassung:
Ulla ist auf der Suche nach dem Grund, warum ihre Mutter Helga sie, als sie neun Jahre alt war, verlassen hat. Später kam die Mutter unter mysteriösen Umständen zu Tode. Ulla versucht in Helgas altem Wohnhaus am Chiemsee der Sache auf die Spur zu kommen.

Mein Leseeindruck;
Ich habe mich mit diesem Roman sehr gut unterhalten gefühlt. Mir hat der Wechsel der Sichten und Zeiten, 2020 Ulla, 1975 Helga und später auch noch 2020 Luise, sehr gut gefallen.

Die Rückblicke, die Ulla anhand von Kassetten auf das Leben ihre Mutter bekommt als auch die Rückblicke in den Kapiteln, die Helgas Situation beschreiben, sind spannend verwoben.

Auch wenn das Leben der Protagonistinnen sich teils mehr in der oberen Mittelschicht abspielt und man sich vielleicht nicht unbedingt mit den Personen identifizieren kann, so blickt man doch mit einer gewissen Demut auf die Rückblicke von Mutter Helga zurück, die als Jugendliche mit der Familie auf der Flucht ihre Lieben verlor.

Dieses Schicksal verfolgt Helga ihr ganzes Leben, so dass sie offenbar ihr Glück mit ihrer Tochter Ulla gar nicht genießen kann und will. Und auch Ulla scheint das Familiengeheimnis in ihrem Leben zu beeinflussen…

Mir hat der Roman sehr gut gefallen.

Fazit:
Wieder einmal eine besondere Familiengeschichte, die Ellen Sandberg hier gelungen ist. Das Buch gehört für mich zu den Highlights im neuen Jahr 2022.

Bewertung: ***** von *****

Werbung

Ein Sommer am Chiemsee (Johanna Nellon)

Wunderschöner, leichter Sommerroman mit tollen Beschreibungen rund um den Chiemsee

P1030933

Beschreibung des Buches:
Das Buch „Ein Sommer am Chiemsee“ von Johanna Nellon ist im ullstein-Verlag erschienen und umfasst 265 Seiten.

Bei dem mir vorliegenden Buch handelt es sich um ein Taschenbuch Das Titelbild passt sehr gut zum Inhalt. Eine Frau mit Sommerhut sitzt auf einer roten Bank am Chiemsee mit Blick auf die Fraueninsel und im Hintergrund die Berge. Ein strahlend blauer Himmel und der blaue See runden den Gesamteindruck eines idyllischen Sommertages ab.

Kurze Zusammenfassung:
Hannah Scheifart hat alles verloren, ihre Arbeit, ihren Freund und später noch ihr Haus in Köln. Um auf andere Gedanken zu kommen, reist sie an den Chiemsee zu ihrem Cousin Bastian, der mit Lebensgefährte Ulli im Haus der gemeinsamen längst verstorbenen Großmutter lebt. Hannah hat dort ein lebenslanges Wohnrecht in einem Gästezimmer.

Um ein wenig Geld zu verdienen jobbt sie als Kellnerin. Sie rettet ein Kind vor dem Ertrinken und verliebt sich in den Vater. Alles könnte so schön sein, doch die Vergangenheit holt sie schnell wieder ein….

Mein Leseeindruck:
Mir hat der Erzählstil der Autorin sehr gut gefallen. Ich habe das Buch in zwei Tagen gelesen, da es mich gleich von Anfang an „gefesselt“ hat. Es handelt sich hier zwar um einen klassischen Liebesroman, aber dieser ist gefüllt mit Landschaftsbeschreibungen rund um den Chiemsee. Da ich schon einmal Urlaub am Chiemsee mit einer kompletten Woche im Regen gemacht habe, konnte ich mir durch die wunderbaren Beschreibungen endlich ein Bild eines sommerlichen Chiemsees machen. Ich werde diese Urlaubsecke sicherlich bald mal wieder in hoffentlich sommerlichen Tagen genießen können.

Die Geschichte selbst ist eher klassisch gestrickt mit Verwirrungen, Klischees und natürlich Liebe. Man lernt die Arbeit eines Tierarztes kennen, das Leben auf dem Bauernhof, Touristenattraktionen wie Bootsfahrten und Kutschfahrten und die Hotelarbeit.

Die Personen wirken alles in allem recht sympathisch (einige wenige natürlich auch unsympathisch) und sind gut beschrieben. Man kann sich ein gutes Bild von den Menschen machen.

Fazit
Ein Buch für den nächsten Urlaub am Strand oder am See, vielleicht am Chiemsee ? Leichte Kost, aber prima um sich zu entspannen. Muss unbedingt mit die Bücherprovianttasche, wenn es an den Chiemsee geht !!!!!!

Bewertung: *****