Der Palmengarten – Wo Frankfurts grünes Herz schlägt (Sabine Börchers)

Wunderschön gestaltet – tolle Recherchearbeit

Frankfurt am Main und der Palmengarten – das gehört schon seit Kindesbeinen für mich zusammen.

Beschreibung des Buches:
„Der Palmengarten – Wo Frankfurts grünes Herz schlägt“ ist 2021 mit 272 Seiten im Societäts-Verlag als Bildband erschienen.

Man blickt direkt ins Palmenhaus, wenn man auf das Titelbild schaut.

Kurze Zusammenfassung:
Zum 150. Jubiläum des Palmengartens ist diese Ausgabe erschienen. Der Palmengarten ist aus einer Bürgerinstitution entstanden. Immer wieder hat er sich neuen Gegebenheiten angepasst, wurde erweitert und kam 1931 in den Besitz der Stadt Frankfurt. Später wurde er um den Botanischen Garten erweitert. Es finden dort die verschiedensten Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Auch ist er Bildungsstätte und Erholungsgarten. Und so er im Regelfall  für jede/n als Schaugarten geöffnet.

Aufgeteilt ist dieses Buch in folgende Kapitel:
– Die ganze Welt in einem Garten
– Von Bürgern für die Bürger
– Pflanzen unter Glas und freiem Himmel
– Ein Ort des Vergnügens, der Kultur und des Sports
– Forschen, lernen und sich engagieren
– Der Palmengarten der Zukunft

Mein Leseeindruck:
Ich habe dieses Buch für meinen Vater  besorgt, der sich ganz besonders für die Entstehung des Gartens interessiert, weil er selbst ein kleines Gelände hat, das Heinrich Siesmayer („Der Gestalter“ des Palmengartens) einstmals anlegte.

Mein Vater hat sich dieses Buch mit großer Begeisterung in meinem Beisein ein erstes Mal angeschaut und war vollauf begeistert. Er blieb gleich bei der ein- oder anderen Seite hängen und fing an, die beschreibenden Texte zu den Fotos zu lesen. Eigentlich ist er kein Bücherliebhaber und ich habe ihn bisher selten beim Lesen eines Buches beobachten können, aber dieses Buch zog ihn sofort in seinen Bann.

Ihm gefallen die vielen Dokumente, die in diesem Bildband zusammengetragen sind. Viel Recherchearbeit wurde hier dokumentiert –  fiel ihm sofort auf. Die Fotos sind sehr ansprechend. Es gibt hier viele alte Fotos, aber auch ganz aktuelle Bilder. Man kann alte Plakate bewundern und sieht Ausschnitte von Veranstaltungen, die im Palmengarten stattfanden und –finden.

Natürlich interessierte meinen Vater besonders die Entstehungsgeschichte des Palmengartens. Hier hätte er am liebsten den Rest des Tages weitergelesen. Jetzt nimmt er sich vor, jeden Tag mindestens 2 Seiten dieses Buches pro Tag zu lesen.  Das ist wirklich schon viel Buchtext für seine Lesegewohnheit.

Auch ich finde dieses Buch sehr gelungen. Mich begeistern besonders die zahlreichen Fotodokumente. Ich erfreue mich aber auch an den Beschreibungen der Feste, Bälle und Tanzveranstaltungen, die in diesem Buch so wunderbar aufbereitet dargestellt sind.

Fazit:
Mit diesem Buch kann man Menschen eine Freude bereiten, die sich für große Schau-Gärten (und ihre Gestaltung) interessieren, aber auch Menschen, die sich für die Frankfurter neuere Geschichte interessieren und das Grün der Stadt lieben.

Ich habe das Buch auch gleich einer Freundin, die im Palmengarten arbeitet,  als Geschenk gekauft, bin schon gespannt, ob sie auch so begeistert von diesem Bildband ist wie wir.

Bewertung: ***** von *****

Werbung

Deutschland leuchtet (Robert Grahn / Julia Schattauer)

Deutschland bei Nacht – Deutschland leuchtet – tolle Fotoaufnahmen

Nachts von Türmen Städte zu betrachten ist nicht in jeder Großstadt möglich, habe ich aber schon in der ein oder anderen Stadt gemacht – und bin jedes Mal begeistert. Deshalb habe ich mich auf dieses Buch gefreut.

Beschreibung des Buches:
„Deutschland leuchtet“ ist 2020 im Frederking & Thaler Verlag als Bildband mit 192 Seiten erschienen. Das Titelbild zeigt die Dresdner Frauenkirche von oben mit Stadtbeleuchtung.

Kurze Zusammenfassung:
In fünf Kapiteln (Norden, Osten, Süden, Westen und Mitte, Zauber der Nacht) werden die verschiedensten Fotoobjekte wie Hansestädte, Berlin, Romantische Altstädte und Industrie an Rhein und Ruhr in meist doppelseitigen Bildern mit Begleittexten gezeigt.

Mein Leseeindruck:
Ein Zweier-Team aus einem Fotograf/Autor und Autorin hat die zahlreichen Fotos zusammengestellt, meist selbst fotografiert und beschrieben.

Mir gefällt die Auswahl sehr gut. Viele Städte und Landschaften habe ich selbst schon besucht. Gerade dann macht es Spaß sich die detailreichen Fotos ganz genau „unter die Lupe zu nehmen“. Es gibt so viel zu entdecken.

Vieles sieht so anders aus als am Tage – und trotzdem erkennt man die markanten Gebäude so manch einer Stadt. Auch wenn man die ein- oder andere Stadt schon bereist hat, erfährt man anhand der Erläuterungen zu jedem Foto noch viel Wissenswertes.

Besonders interessant ist das Kapitel „Der Zauber der Nacht“, in dem der Fotograf und Autor von seiner Leidenschaft des Fliegens erzählt. Mit einer über 55 Jahre alten Cessna 172 macht er sich auf die Reise, um diese tollen Nachtfotos zu fotografieren.

Schade, dass einige wenige Fotos nicht ganz so scharf sind – oder ist das die künstlerische Note. Es fällt besonders bei den doppelseitigen (keine Stadtansichten) Fotos auf.

Fazit:
Insgesamt bietet dieser Bildband wunderbare Sichten auf Deutschland bei Nacht in besonderem Licht. Man kann sich die Fotos wieder und wieder anschauen – und entdeckt immer etwas Neues.

Bewertung: **** von *****

Eine Reise durch Deutschland (Wolfgang Rössig)

Geschichten, tolle Fotos und Informatives – eine Reise durch Deutschland

+

Wer nicht immer in die Ferne reisen möchte, der kann sich mit diesem Buch Ideen und Reiseziele ganz gemütlich auf der Couch zusammenstellen.

Beschreibung des Buches:
„Eine Reise durch Deutschland“ ist 2019 bei Merian, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag erschienen. Das Buch hat 336 Seiten. Der Autor Wolfgang Rössig ist Fotograf und Reiseautor. Er hat schon zahlreiche Reisebücher herausgegeben.

Kurze Zusammenfassung:
Das Buch ist in die Bereiche Nord-, Ost-, Süd- und Westdeutschland gegliedert. Hier findet man jeweils großformatige Fotos als Einleitung und eine Übersichtskarte der vorgestellten Städte. Jeder Region sind ca. 25 Städte mit einer Geschichte/Informationen, einem oder mehrerer Fotos, Unterkunft-Tipps, und Restaurant-Tipps gewidmet.

Mein Leseeindruck:
Das Buch lädt ein z.B. an einem trüben Herbsttag auf der Couch darin zu Schmökern. Wie es ein Bildband so an sich hat, ist es großformatig und deshalb nicht so handlich.

Ich blättere zuerst durch solche Bücher und bleibe hier gerade an den sehr schönen Fotos der vorgestellten Städte/Regionen hängen. Die Texte sind meist 1 ½ Seiten lang, so fällt es leicht, beim Hängenbleiben auch gleich den Text zu lesen. Die Tipps für Unterkunft und Restaurants belaufen sich meist nur auf ein bis zwei Vorschläge, so wirkt das ganze recht übersichtlich und man hat einen schnellen Blick auf alles Wissenswerte.

Die Texte sind informativ und geben einen guten Eindruck der beschriebenen Sehenswürdigkeiten/Städte/Regionen wider.

Im vorderen Teil findet man die Inhaltsübersicht, unterteilt in die verschiedenen Regionen. Am Ende des Buches gibt es ein Sachregister.

Uns hat dieses sehr schön gestaltete Buch auf interessante Ziele aufmerksam gemacht, die wir noch nicht bereist haben, aber auch eingeladen, ein weiteres Mal ein schon bekanntes Ziel mit neuem Elan und den Tipps aufzusuchen.

(Ich habe Frankfurt am Main in diesem Buch vermisst!)

Fazit:
Das Buch eignet sich gut als Geschenk vielleicht mit einem Reisegutschein versehen?! Mit dem guten Überblick und wichtigsten Informationen hat man einen ersten Eindruck, das Buch ersetzt aber keinen typischen Reiseführer. Gut könnte ich mir das Buch auch als Geschenk für junge Menschen vorstellen, die Deutschland bisher wenig bereist haben.

Bewertung: **** von *****

Frankfurt – Stadt der Kontraste (Torsten Andreas Hoffmann)

Faszinierende Blicke auf Frankfurt am Main

Frankfurt am Main, die Stadt der Hochhäuser-  und der historischen Gebäude. Es sind die Kontraste, die diese Stadt ausmachen, gerade deshalb war ich auf dieses Buch sehr neugierig.

Beschreibung des Buches:
„Frankfurt – Stadt der Kontraste“ ist 2019 mit 208 Seiten im Societäts-Verlag als Bildband erschienen. Auf dem Titelbild ist die Alte Oper inmitten von Hochhäusern  in einer Schwarz-Weiß-Fotografie abgebildet.

Kurze Zusammenfassung:
In diesem Bildband findet man 180 Schwarz-Weiß-Fotografien, die in Frankfurt am Main aufgenommen wurden. Pro Seite werden 1 bis max. 2 Fotos dargestellt (manchmal sogar ein Foto über 2 Seiten). In den 13 Kapiteln wie z.B. „Gegensätze“, „Fluchten“, „Spiegelungen“, „Pracht“, „Mensch und Raum“ werden Gebäude, Strukturen an Gebäuden, Plätze, aber auch Menschen in ausschließlich Schwarz-Weiß-Fotografien gezeigt. Jedes Foto hat einen Titel, der am Ende des jeweiligen Kapitels in drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Spanisch) vermerkt ist.

Ein Vorwort von Matthias Alexander (F.A.Z.) sowie ein „Making of – wie die Bilder zum Buch entstanden sind“ vom Autor Torsten Andreas Hoffmann ( Fotograf, Buchautor, Leiter von Foto-Workshops) findet man zu Beginn bzw. am Ende des Buches.

Mein Leseeindruck:
Mit diesem Buch hält man einen Bildband mit wunderschönen Fotos in der Hand. Bisher hatten mich schon die vielen farbigen Fotos meiner Lieblingsstadt Frankfurt am Main fasziniert, die man auf zahlreichen Plattformen und in vielen Büchern bewundern kann. Doch dieses Buch stellt die Kontraste dieser Stadt mit seinen Schwarz-Weiß-Fotos ganz hervorragend heraus.

Da ich selbst viele Ecken von Frankfurt mit meiner eigenen Kamera schon in Fotos festgehalten habe, habe ich zwar bereits einen besonders „geschulten“ Blick auf die Stadt, aber in diesem Bildband kommen die Kontraste und die vielen Facetten, die diese Stadt zu bieten hat ganz besonders zur Geltung.

Die Auswahl der Fotos beschränkt sich meist auf den Stadtkern mit seinen direkt anliegenden Stadtteilen. So findet man Fotos aus der „Neuen Altstadt“, Altstadtgebiet, Messe, Flughafen, Mainbrücken, aber auch von Sachsenhäuser Seite.

Man kann mit diesem Buch auf eine Entdeckungsreise durch Frankfurt gehen. Zunächst durch das Betrachten der Fotos als auch durch das Aufsuchen der Standorte des Fotografen. Wobei ich die meisten Standorte vor Augen hatte, da ich die Motive als „Frankfurt-Expertin“ schnell erkennen konnte. Es ist ein Buch für Frankfurt-Liebhaber, für Frankfurter, aber auch für Besucher dieser interessanten Stadt.

Mein Lieblingsfoto: Blick vom Westhafentower, hier sieht man eine Person, die sich die Stadt aus westlicher Seite anschaut. Gerade aus diesem Blickwinkel findet man üblicherweise wenige Fotos von Frankfurt am Main.

Fazit:
Dieses Buch eignet sich als Geschenk für Frankfurt-Besucher, -Bewohner, -Liebhaber oder Neu-Entdecker. Hier findet jeder sein Lieblingsbild oder die Lieblingsansicht auf eine der interessantesten Städte Deutschland.

Bewertung: ***** von *****

Das Kuba Buch (Herausgeber Kunth Verlag)

Beeindruckende Fotografien – Reisevorbereitung

Zur Vorbereitung unseres Urlaubs bekamen wir vom Reiseveranstalter diesen Bildband über Kuba ausgehändigt.

Beschreibung des Buches:
„Das Kuba Buch“ ist 2016 im Kunth Verlag als großformatiger Bildband mit 280 Seiten erschienen.

Kurze Zusammenfassung:
Ein Bildband mit teils mehrseitigen Fotografien, Tipps, Erläuterungen und Eindrücken von Kuba.

Mein Leseeindruck:
Mich hat dieses Buch schon beim ersten Aufschlagen fasziniert. Die großartigen Fotografien laden ein, dieses Land mit seinen Menschen in Natura kennen zu lernen.

Die meisten Fotos sind sehr farbenfroh. Sie sind oftmals zweiseitig, teils auch aufklappbar und somit zeigt sich auf vier Seiten ein ganzes Panoramabild. Jedes Foto hat eine ausführliche Beschreibung.

Nicht nur Fotos von Land und Leute auch Gebäude und Tierwelt finden in diesem Bildband ihren Platz. Man kann sich gar nicht „satt sehen“ an diesen fantastischen Fotos. Da kommen Urlaubsgefühle auf.

Ein Register über die wichtigsten Begriffe, die in diesem Buch beschrieben und fotografiert sind befindet sich am Ende des Buches.

Auch wenn es sich hier um einen Bildband handelt, so kann man dieses Buch doch wunderbar als Reiseführer zur Vorbereitung einer Reise nach Kuba benutzen. Zum Mitnehmen eignet er sich aufgrund des Großformates nicht.

Fazit:
Für die Reisevorbereitung ist dieser Bildband bestens geeignet. Er bietet Informationen zu vielen Sehenswürdigkeiten und tolle Bilder. Im Kunth-Verlag sind schon zu einigen Reisezielen (u.a. Andalusien, Australien, Barcelona, Bayern, Berlin, Florida, London) solche Bildbände erschienen. Es lohnt sich, einen Blick in diese Bücher zu werfen.

Bewertung: *****

100 Bauwerke, die Sie kennen sollten (Isabel Kuhl und Florian Heine)

Bauwerke aus der ganzen Welt

P1040265

Ich habe mir dieses Buch gewünscht, weil wir gerne reisen. Das ein oder andere Bauwerk aus diesem Buch haben wir bereits besuchen können, andere werden sicherlich noch folgen.

Beschreibung des Buches:
Die „100 Bauwerke, die Sie kennen sollten“ ist im PRESTEL-Verlag als Bildband (Hardcover) erschienen. Die Autorin Isabel Kuhl ist Kunsthistorikerin, der Autor Florian Heine Fotograf und Kunsthistoriker.

Das Buch hat 255 reich bebilderte Seiten incl. Glossar auf den letzten Seiten.

Auf dem Titelbild (Schutzumschlag), das in der Farbe weiß gehalten ist, sind in einer großen „100“ einige Bauwerke aus dem Buch abgebildet.

Mein Leseeindruck:
Den 100 Bauwerken sind mindestens 2 Seiten gewidmet. Neben einem (meist) von der Front fotografierten Bild, gibt es immer eine mindestens einseitige ausführliche Beschreibung dazu. Meist werden der Architekt und der Titel des Bauwerkes samt Standort in der Überschrift genannt. In einem kleinen Kasten gibt es eine Kurzbiografie des Architekten. Einige Fotografien sind mit einem Zitat bekannter Persönlichkeiten „übertitelt“.

Manche Bauwerke, insbesondere kirchliche, sind auch mit Innenaufnahmen vorgestellt.

Mich hat die Auswahl der Bauwerke beeindruckt. Da ich mich bisher nicht sonderlich für Architektur und deren Entwicklung interessiert habe, bietet dieses Buch doch einen hervorragenden Eindruck über die bauliche Entwicklung in dem Zeitraum von vier Jahrtausenden. Einige der Bauwerke konnte ich schon „live“ bewundern, viele habe ich bisher nur auf Fotos anschauen können und von ein paar Bauwerken hatte ich bisher weder etwas gesehen noch gehört.

Die Fotos laden zum Besuch der vorgestellten Bauwerke ein.

Fazit
Ein Bildband, der vor allem die architektonische Vielfalt auf der Erde vorstellt, zum Selbstschmökern, aber auch als Geschenk für Reiseliebhaber bestens geeignet. Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieses Buch für reise-, lese und kunstinteressierte Jugendliche ein willkommenes Geschenk ist.

Bewertung: *****