Butterbrot und Liebe (Susanne Friedrich)

Leichter Urlaubsroman

Ich fand das Titelbild samt des Titels dieses Romans bunt und witzig. Das Buch habe ich fast an einem Tag auf einer Urlaubsreise gelesen.

Beschreibung des Buches:
„Butterbrot und Liebe“ von Susanne Friedrich ist 2017 als Taschenbuch im tredition-Verlag mit 292 Seiten erschienen. Auf dem blauen Cover tummeln sich sämtliche Konterfeis der Mitwirkende in bunten Farben.

Kurze Zusammenfassung:
Hannah ist eine knallharte Geschäftsfrau, Anfang 40 und Single. Als Christoph, 30, in ihr Leben tritt, wehrt sie sich heftig gegen ihre Gefühle. Doch Christoph ist hartnäckig. Doch gegen Hannahs Erlebnisse in der Vergangenheit kommt er nicht an. Da schalten sich Hannahs Vater, Christophs Freunde und seine Mutter Ulli ein.

Mein Leseeindruck:
Was habe ich erwartet? Einen eher heiteren Liebesroman.

Zunächst lernt man die knallharte Geschäftsfrau Hannah kennen. Ihr gegenüber wird Christoph, arbeitet selbstständig als Caterer,  gestellt, der eher romantisch veranlagt ist und den die Liebe wie ein Pfeil trifft.

Um dem Roman mehr Leben zu geben, tauchen Hannahs Vater, Witwer und Christophs Mutter Ulli, Journalistin und Künstlerin auf. Und auch die Freunde von Christoph, Ellie und Attila bekommen ihre Nebenschauplätze.

Mich hat der Roman auf einem Urlaubsflug gut von den angekündigten Turbulenzen abgelenkt, ich brauchte nicht viel nachdenken, die Handlung war abwechslungsreich und die Charaktere hatten alle ihre eigene kleine Geschichte, die sich so nach und nach aufklärte.

Fazit:
Gute, aber leichte Unterhaltung für den Urlaub.

Bewertung: ***

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s