Mit Müh und Not (Kai Blum)

Der dritte Band der Auswanderer-Serie – 14 Tage im Mai 1886

Kai Blum, der Autor, ist vor mehr als zwanzig Jahren aus Deutschland in die USA ausgewandert. Seine Auswanderer-Serie befasst sich mit den deutschen Auswanderern im 19. Jahrhundert.

Beschreibung des Buches:
„Mit Müh und Not“ ist 2017 bei Books on Demand als Taschenbuch erschienen. Es hat 173 Seiten. Das Cover ist bläulich/grau gehalten. Es zeigt (offensichtlich) eine belebte Straße (Kutschen und Straßenbahnen) in Chicago.

Kurze Zusammenfassung:
Nach einem Bombenanschlag im Mai 1886 in Chicago während des von den Gewerkschaften organisierten Streiks der Arbeiter wird Andreas Brenner verhaftet. Seine Freunde (und Brüder) Bob und Hunhoff, beides ehemalige Polizisten aus Chicago, die im Dakota-Gebiet leben, machen sich auf in ihre frühere Wirkungsstätte, um Andreas zu befreien. In Chicago angekommen müssen sie sich erst einmal mit dem Leben in einer amerikanischen Großstadt arrangieren. Mit viel Engagement versuchen sie, ihren Freund vor einer langen Gefängnisstrafe zu bewahren.

Mein Leseeindruck:
Der Sprachstil des Autors liegt mir. Das Buch ist flüssig geschrieben, lebt von reichlich Wörtlicher Rede und Wechsel der Perspektiven. Die Beschreibungen der Szenen sind der detailliert, man fühlt sich in die Zeit hineinversetzt. Die Großstadtatmosphäre Chicagos im 19. Jahrhundert ist gut eingefangen.
Besonders an diesem Buch gefällt mir der geschichtliche Bezug. Bisher habe ich mich nicht mit der Einwanderungsproblematik und den Arbeiteraufständen des 19. Jahrhunderts in den USA beschäftigt. Im Nachwort (in welches ich immer vor dem Lesen eines Buches „spicke“) las ich, dass Personen und die Ereignisse im Jahr 1886 auf Realität beruhen. Das hat mich dann gleich inspiriert, mich näher mit diesen geschichtlichen Ereignissen zu befassen. Verpackt in einen Roman/Krimi finde ich diese Reihe um deutsche Auswanderer im 19. Jahrhundert eine gelungene Sache auch wenn mir bei diesem Buch ein wenig die Spannung fehlte, als dass ich es in die Kategorie Krimi eingeordnet hätte.

Fazit:
Mir gefallen Romane, die geschichtliche Hintergründe anhand z.B. einer Familiengeschichte mir beim Lesen näher bringen. Das gelingt dem Autor mit dieser Auswanderer-Reihe.

Bewertung: ****

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s