Die Fotoschule in Bildern. Bildgestaltung (Harald Franzen)

Wahrnehmungen transportieren mit Hilfe der Bildgestaltung

201701-0618

Auch wenn man schon Jahre in der Fotografie unterwegs ist, kann man immer weiter dazu lernen. Dies geht sehr gut zusammen mit anderen Fotografen, hier kann man sich gegenseitig einiges „abschauen“, aber auch mit entsprechenden Fachbüchern, wie dieses eines ist.

Beschreibung des Buches:
Der Rheinwerk Verlag, vormals bekannt unter Galileo Press, bietet vornehmlich Sachbücher aus den Bereichen IT, Web & Social Media, Grafik & Design und Fotografie an.
Das hier beschriebene Buch ist broschiert und in der 2. Auflage erschienen. Es umfasst 315 Seiten, wiegt 1,2 kg und hat ein nahezu quadratisches Format. Es ist in 14 Kapitel gegliedert mit einem Index am Ende des Buches.

Kurzer Überblick:
Mit der einleitenden Frage „Was sind gute Bilder?“ befasst sich der erste Abschnitt. Hier geht es um die Gründe der Bildgestaltung, die in den nachfolgenden Abschnitten  einzeln detailliert besprochen werden. Neben dem eigentlichen Thema „der Bildgestaltung“ gibt es auch einzelne Exkurse, die technische Details erklären.

Eigener Eindruck:
Das Buch liegt trotz seiner 1,2 kg gut in der Hand und lässt sich aufgrund seines Formates leicht durchblättern, um sich einen ersten Überblick zu beschaffen bzw. einzelne Kapitel herauszupicken.

Der Autor Harald Franzen hat bei der Wahl der Bilder, anhand deren er die verschiedensten Themen in diesem Buch bespricht, auf ein breites Band an Fotomotiven aus seiner beruflichen Mission als Fotoreporter zurückgegriffen. Allein diese Bilder anzuschauen, lohnt es sich, in diesem Buch zu blättern und auf der ein- oder anderen Seite zu verweilen.

In den einzelnen Kapiteln (die u.a. folgende Themen behandeln: Motive sehen, Motive inszenieren, Raum, Regeln brechen, Licht und Farbe) stellt der Autor Fragen zur Bildgestaltung, die leichtverständlich beleuchtet und beantwortet werden. Neben den Texten wird anhand der Fotos sehr anschaulich die unterschiedlichste Problematik vor Augen geführt, wie und warum etwas verbessert werden kann. Oftmals ist dies auch direkt im Bild skizziert, was die Verständlichkeit fördert und sich somit besser einprägt.

Besonders interessant sind für mich die Bildinformationen des fotografierten Motives. Hier kann man die Einstellungen und den Ort an dem die gezeigten Fotos entstanden sind prima ablesen.

Der Schreibstil von Harald Franzen ist gut verständlich und angenehm zu lesen, da auch die Menge an Text aus meiner Sicht in einem guten Verhältnis steht, die Themen zu besprechen. Sein Anstoß, sich auch einmal aus der Komfortzone zu bewegen und neue Blickwinkel für sich zu entdecken, wird durch die interessanten Themen und die teils wunderschönen Fotos in den behandelten Kapiteln gefördert.

Fazit:
Das Buch beeindruckt mit seinen Fotos und sehr guten Beschreibungen. Die Erklärungen, warum ein Bild so ist, wies es ist und vielleicht nicht so sein sollte, sind besonders wertvoll. Auch wenn man sich mancher Regeln aus der Fotografie bewusst ist, werden sie dem Leser hier nochmals gut erklärt. Nach der Lektüre ist man auf jeden Fall für den einen oder anderen neuen Aspekt gut gerüstet, um besondere Momente, Personen oder Landschaften in Bildern einzufangen.

Bewertung: *****

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s