Frühstück mit Sophie (Jennifer Bentz)

Entspannte Stunden mit einem humorvollen Buch

20151223-P1050678

Beschreibung des Buches:
„Frühstück mit Sophie“ von Jennifer Bentz ist im Dezember 2015 als Taschenbuch mit 299 Seiten im Ullstein-Verlag erschienen. Auf dem Titelbild sieht man schemenhaft eine schwarze Katze, einen Mann mit Tablett, eine Frau mit Gießkanne, Pflanzen, eine Lampe und eine Wohnsiedlung. Alles ist in Pastellfarben auf weißem Hintergrund gehalten. Mit der Farbgebung macht alles einen fröhlichen und leichten Eindruck. Für mich ist dieses Titelbild ansprechend. Es ist der zweite Roman der Autorin, der im Ullstein-Verlag erschienen ist.

Kurze Zusammenfassung:
Louisas Leben gleicht einem vorgezeichneten Plan, alles läuft in geregelten und vorgezeichneten Bahnen ab, nichts darf sich kurzfristig ändern. Als ihr Freund ihr am Valentinstag mitteilt, dass er eine neue Freundin hat und Vater wird, zieht Louisa kurzerhand in eine Wohngemeinschaft eines älteren Ehepaares. Die Rentner Sophie und Paul entsprechen aber so gar nicht ihrem Bild eines geordneten Lebens, so gibt es von Anfang an Konfliktpotenzial. Aber im Haus wohnen noch andere mehr oder weniger nette Menschen, die Louisas Leben ordentlich durcheinander bringen…

Mein Leseeindruck:
Dieses Buch lässt einen so richtig schön entspannt lesen. Man beobachtet mit Neugierde, wie sich Louisa im neuen Leben so tapfer schlägt und doch immer wieder hin- und hergerissen zwischen ihrem strukturierten Leben und den chaotischen, aber auch sehr liebenswürdigen Menschen in ihrem neuen Heim ist. Der Roman lebt von der Situationskomik und von den Widersprüchlichkeiten, denen Louisa ausgesetzt ist.

Louisa hat zehn Grundregeln aufgestellt, wie ihr Leben in geordneten Bahnen laufen soll. Diese Grundregeln dienen als Überschriften der einzelnen Kapitel und werden durch ich neues Leben ordentlich „auseinander genommen“.

Hat man endlich das Gefühl, sie habe eine Entscheidung getroffen, so folgen dann doch wieder Rückschläge. Man fühlt mit Louisa und den Mitbewohnern. Alle Bewohner des Mietshauses, in dem Louisa Unterschlupf gefunden hat, haben so ihre kleinen Macken, so wie wir Menschen sie eben haben. Hier treffen sie auf sehr lustige Weise zusammen. Alt und Jung, Mann und Frau und auch ein Papagei sind immer wieder für Überraschungen gut. Es wird nie langweilig.

Ihre alten Freunde und Familienmitglieder haben ein wohlgeformtes Bild von Louisa, so dass sie manches einfach nicht glauben können, was sie neuerdings so treibt. Da glauben Louisas Eltern doch tatsächlich an einen Scherz als sie einen Anruf der Polizei erhalten, dass die eigene Tochter bitte im Polizeirevier abgeholt werden kann… (das ist ein Missverständnis, unsere Tochter doch nicht!)

Der Wortwitz und der lebendige Sprachstil von Jennifer Bentz fesseln beim Lesen und lassen einen immer wieder schmunzeln. Und am Ende ist einem klar: Das Leben ist nicht vorprogrammierbar, es gibt immer wieder Abzweige an denen man Entscheidungen treffen muss, manchmal muss man sich auch einfach in das „Abenteuer Leben“ stürzen und alles laufen lassen, aufsaugen und genießen ohne einen vorgefertigten Plan in der Hand zu haben.

Fazit:
Ein kurzweiliges Lesevergnügen, unterhaltsam und humorvoll. Ich freue mich auf weitere Bücher von Jennifer Bentz.

Bewertung: *****

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s