Stella Menzel und der goldene Faden (Holly-Jane Rahlens)

Familiengeschichte wunderbar der jüngsten Generation erzählt

P1030923

Beschreibung des Buches:

Das Buch „Stella Menzel und der goldene Faden“ von Holly-Jane Rahlens erzählt die Familiengeschichte von Stellas Vorfahren. Das Buch ist im Rowohlt-Verlag erschienen. Es umfasst 154 Seiten. Der Buchtitel zeigt ein rothaariges Mädchen mit Hut vor einem Riesenrad. Im Hintergrund sieht man einen blauen Stoff, der Titel ist goldfarben und glänzend gestaltet.

Das Titelbild passt ausgesprochen gut zum Inhalt des Buches. Die Geschichte ist in vierzehn Kapitel unterteilt, die wunderbar mit schönen bunten Zeichnungen gestaltet sind. Inhaltlich passen die einzelnen Zeichnungen sehr gut zu den einzelnen Kapiteln. Ein goldener gezeichneter Faden zieht sich durch die ganze Erzählung.

Kurze Zusammenfassung:

Stella hat eine blaue Decke aus Seidensatin mit Sternen verziert und mit einem Goldfaden bestickt. Die Decke stammt ursprünglich von ihrer Ururgroßmutter. Als die Decke von Hunden beschädigt, verschmutzt und angerissen wird, versucht Stellas Oma etwas Neues daraus zu gestalten. Nebenbei erzählt sie die Geschichte, die Stellas Familie mit der Decke erlebt hat. Im Laufe der Geschichte ändert sich die Gestalt der Decke. Das Stoffstück wird durch Verunreinigungen und Beschädigungen immer kleiner, bekommt durch Umgestaltung aber immer wieder eine neue Verwendung.

Mein Leseeindruck:

Dieses Buch ist einfach wundervoll. Schon die Gestaltung des Titelbildes und der einzelnen Seiten regen immer wieder zum Durchblättern an. Die Kapitel sind nicht allzu lang, so dass man jedes einzeln für sich als Gute-Nacht-Geschichte bestens verwenden kann.

Die Beschreibungen der Situationen, in denen sich die Urahnen von Stella befanden, als die Decke sich in ihrem Besitz befand, sind sehr gefühlvoll aber trotzdem auch kindgerecht beschrieben. Der goldene Faden der Familie zieht sich durch das ganze Buch. Stella hängt somit auch in der Gegenwart an ihrer Familie.

Die blaue Decke schrumpft im Laufe der Zeit, in der Stella heranwächst. Das Vergängliche, aber nicht das Vergessen, wird mit dieser Decke und dem Faden ganz deutlich. Stella hat ihr Leben lang eine Verbindung zur Wurzel ihrer Herkunft.

Fazit:

Ich finde, der Autorin ist ein ganz wunderbares Buch gelungen. Zum Verschenken an die jüngere als auch an die ältere Generation bestens geeignet. Großeltern können ihren Enkeln daraus vorlesen und kommen vielleicht bei der ein- oder anderen Geschichte ins Gespräch

Bewertung: *****

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s