Ihr unschuldiges Herz (Richard Hagen)

Serienmord im Rheingau

P1030913

Das Buch „Ihr unschuldiges Herz“ von Richard Hagen ist im Blanvelet-Verlag erschienen und umfasst 440 Seiten.

Inga Jäger, Staatsanwältin aus Hamburg, tritt ihren Dienst neu in Wiesbaden an. Gleich zu Beginn wird sie zu einer ziemlich zugerichteten Toten in den Weinbergen bei Eltville gerufen. Schon ihr erstes Zusammentreffen mit dem Kriminalhauptkommissar Kai Gebert gerät zu einem Fiasko. Als die zwei auch noch zusammenarbeiten müssen, kommen sie sich weit näher als gedacht. Nach und nach kristallisiert sich heraus, dass es weitere tote Frauen nach dem gleichen Muster in der Vergangenheit gab, am gleichen Ort. Als die Staatsanwältin durch ihren Vorgesetzten ausgebremst wird, spornt es ihren Ehrgeiz an und sie ermittelt heimlich weiter.

Mit hat das Buch von Anfang an gefallen. Es ist permanent spannend. Die Charaktere sind toll beschrieben. Die interessante Beziehung zwischen Inga Jäger und Kai Gebert lässt einen beim Lesen manchmal schmunzeln. Außerdem gefällt mir der Schauplatz. Der Rheingau und das Rhein-Main-Gebiet. Ich mag Regionalkrimis, lebe ich doch im Rhein-Main-Gebiet.

Am Ende überschlagen sich die Ereignisse etwas. Ein wenig weniger Spektakulär hätte auch gereicht. Die geschichtlichen Hintergründe sind interessant und dienen zur Wahrheitsfindung. Die Beschreibung des Heimes für psychisch erkrankte Menschen machte einem beim Lesen etwas beklommen.

Alles in allem ein Krimi, den ich mit vier Sternen durchaus empfehlen kann. Weiter Krimis um die Staatsanwältin Inga Jäger würde ich gerne lesen.

Bewertung: ****

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s